C-Band
Frequenzbereich zwischen vier und 8 GHz zur Übertragung von Daten sowie Video- und Audiomaterial. Nicht in Europa genutzt.

C/N in Dezibel
Dieser Wert gibt an, wie viel das Nutzsignal (englisch: Carrier) über dem Grundrauschen (englisch: Noise) liegt. Umso höher der C/NWert eines Signals ist, desto besser ist die empfangene Signalqualität.

CA
Conditional Access – ein CA-System kontrolliert den Zugang eines Nutzers zu verschlüsselten Programmen (Pay-TV) und Serviceleistungen. Zugangsberechtigung erhält man über ein Conditional-Access-Modul (CAM), welches in den Common-Interface-Schacht des Receivers geschoben wird und die entsprechende Smartcard aufnimmt.

CA-Modul
Conditional-Access-Modul – Ermöglicht die Freischaltung von verschlüsselten Programmangeboten. Es ist fest im Receiver (z.B. D-Box 1) integriert. CA-Module kommen kaum noch zum Einsatz.

Call-by-Call
Bedeutet so viel wie "von Anruf zu Anruf". Freie Anbieter von Telefondienstleistungen, die auf der Basis eines Dritten (in Deutschland: T-Com) agieren und die mittels Vorwahl 0 10 plus zwei Ziffern oder 0 19 00-Vorwahl) gewählt werden können.

Cassegrain-Antenne
Satellitenschüssel, die nach dem Doppelreflektorprinzip arbeitet. Kurz vor dem Brennpunkt des Parabolspiegels ist ein zweiter Sub- oder Sekundärrefl ektor montiert, der die elektromagnetischen Wellen nochmals bündelt. Die Cassegrain-Antenne soll bessere Empfangsresultate erzielen, hat aber den Nachteil, dass man speziell gebaute LNBs benötigt.

CAT
Conditional Access Table – Datensignal auf einem codierten Transponder/Übertragungskanal, der alle notwendigen Informationen zur Entschlüsselung von Pay-TV-Programmen enthält.

cd
Candela – ein Candela entspricht der Leuchtkraft einer Kerze vor einem absolut schwarzen Hintergrund. Die Helligkeit eines Bildes wird in Candela pro Quadratmeter (cd/m2) angegeben.

Cerebro
Name der Piraten-Smartcard, die den Nagra- Hack ermöglichte. Der Besitz oder Verkauf solcher Karten ist in Deutschland strafbar.

Chrominanz
Teil des Videosignals, das die Informationen zu Farbton und Farbsättigung enthält und somit den Farbeindruck des Bildes bestimmt. Zusammen mit dem Helligkeitsanteil (Luminanz) ergibt sich das wahrgenommene Fernsehbild. Das Farbsignal spielt u. a. bei Farbmodellen wie RGB oder YUV eine Rolle.

CI +Modul
Erweiterung des CI-Standards, hier werden die Daten zwischen Modul und Receiver oder Fernseher verschlüsselt übertragen

CINCH
Anschluss zur Übertragungvon Audio- und Video-Signalen. Pro Kanal bedarf es einer eigenen Cinch-Leitung. Die Buchsen und die Stecker sind farblich gekennzeichnet: weiß – linker Audiokanal, rot – rechter Audiokanal, schwarz – digitale Cinch-Buchsen, gelb – Video-Buchsen, drei nebeneinander liegende Cinch-Buchsen in den Farben Rot, Grün und Blau dienen zur Übertragung des YUV-Signals.

CineCanvas
Standard für die Einblendung von Untertiteln. Damit können auf jedem beliebigen Film Texte abgebildet werden.

Client
Gerät innerhalb eines Netzwerks, das Daten vom Server abruft und diese weitergibt.

Codec
Coder/Decoder – damit ist das Verfahren gemeint, mit dem unkomprimierte Video- und Audiodaten komprimiert und wieder dekomprimiert werden.

Coderate
Beschreibt bei einem Datenstrom das Verhältnis zwischen dem eigentlichen Nutzsignal zum Gesamtsignal. Die Gesamtmenge der übertragenen Bits setzt sich aus Nutzdaten und Korrektur- bzw. Fehlerschutzbits zusammen, welche im Empfangsgerät selbständig die Übertragungsfehler ausgleichen. Bei einer kleinen Coderate – z. B. 1/2, besteht hoher Fehlerschutz, bei einer großen Coderate – etwa 7/8 (87,5 % des Datenstroms enthalten nutzbare Informationen) – entsprechend weniger.

Common Interface
Technologie, mit der sich über eine Set-Top- Box unter Zuhilfenahme von CI-Modulen entsprechende Verschlüsselungen decodieren lassen. Zusätzlich wird eine Smartcard für jedes verschlüsselte Angebot benötigt.

Componenten-Ausgang/Eingang
Analoge Verbindung an Blu-ray- und DVD-Playern sowie HD-Satellitenreceivern bestehend aus drei Cinch-Buchsen (grün, blau, rot) zur Übertragung des YUV-Bildsignals. Da die Bilder häufig im datenreduziertem YUV-Format und nicht im RGB-Format gespeichert sind, fallen unnötige Farbumwandlung des Signals weg, die zumeist eine Verringerung der Bildqualität zur Folge haben. Über die Komponentenverbindung können zudem Vollbilder und HDTV-Signale analog übertragen werden.

Conax
Digitales Verschlüsselungssystem zur Verschlüsselung von TV-Programmen, vorrangig in Skandinavien eingesetzt. In Deutschland verwendet das Technisat-Radiopaket den Standard.

CPU
Central Processing Unit – Zentraleinheit bzw. Prozessor. Die CPU ist das Herzstück eines jeden Computers und somit für die Verarbeitung von Daten sowie die Ausführung von Programmen zuständig.

CROSSOVER-KABEL
Es dient dazu, zwei PCs über den Netzwerkanschluss miteinander zu verbinden, ohne dass ein Vorverteiler genutzt werden muss.

CRT
Cathode Ray Tube – Kathodenstrahlröhre. Dient zur Erzeugung von Elektronenstrahlen, die auf einem fluoreszierenden Schirm sichtbar werden. Die Kathodenstrahlröhre wurde durch den Einsatz in Röhrenfernsehern weltberühmt.

Cryptoworks
Digitales Codiersystem zur Verschlüsselung von TV-Programmen, von Philips entwickelt. Zur Decodierung kann alternativ ein Alphacrypt-Modul verwendet werden. In Deutschland kommt das System bei Easy TV und Arena zum Einsatz.

Mit freundlicher Unterstόzung von www.digitalfernsehen.de

Language

Our site in english

Bezugsquellen

Überzeugt? Hier finden Sie einen Händler in Ihrer Nähe, bei dem Sie unsere Produkte kaufen können:

Glossar

Fachbegriffe einfach erklärt:
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Bleiben Sie mit uns up-to-date und abonnieren Sie unseren Newsletter: