E-Sport
Elektronischer Sport – E-Sport bezeichnet das wettbewerbsmäßige Spielen von Computer- oder Videogames im Mehrspielermodus und versteht sich entsprechend der klassischen Defi nition als eigene Sportdisziplin

ECM
Entitlement Control Message – Datenpakete mit Kontrollinformationen für die Daten auf der Smartcard. Stimmen die ECM-Daten nicht mit denen der Smartcard überein, wird diese abgeschaltet. Der Hacker blockiert deswegen seine Smartcard.

EEPROM
Electrically Erasable Programmable Read-Only Memory. Speicherbaustein eines Mikrochips, dessen Daten gelöscht werden können, und der daraufhin neu beschrieben werden kann.

Ein-Weg-Internet
Satelliteninternetlösung, bei der Daten über den Satelliten empfangen, jedoch über eine analoge oder ISDN-Leitung gesendet werden.

Einbrennen
Hauptproblem von Plasmabildschirmen. Der Begriff steht umgangssprachlich für ein längeres Nachleuchten, so genannte Short-Burn-ins. Helle Bildpunkte wie Senderlogos leuchten hierbei selbst dann noch, wenn das Bild bzw. das Programm bereits gewechselt wurde. Das Nachleuchten lässt sich durch Testbilder rückgängig machen. Richtige Einbrenneffekte entstehen an den Zellen, in denen das Phosphor zur Bilderzeugung eingebettet ist. Durch sehr lange Darstellungen (Tage) von gleichen Bildinhalten, brennt der Bildinhalt tatsächlich ein. Auf Flughäfen und Bahnhöfen sind die Einbrenneffekte der Schriften deutlich zu erkennen – dieser Effekt ist irreparabel.

EIT
Die Ereignis-Informationstabelle beinhaltet Informationen für den EPG.

EL-Folie
Die Elektro-Lumineszenz-Folie ist eine relativ dünne Folie (max. ein Millimeter), die durch elektrische Spannung zum Leuchten gebracht wird.

elektrischer Digitalausgang
Ermöglicht die elektrische Weiterleitung des Digitaltons über eine Cinch-Buchse an den A/V-Receiver.

Elektrosmog
Zusammengesetzt aus den Wörtern "elektrisch" und "Smog". Bezeichnung für die wissenschaftlich nur teilweise belegten negativen Auswirkungen von elektrischen Feldern auf die menschliche Gesundheit.

ELEVATION
Die Elevation beschreibt den Neigungswinkel einer Sat-Antenne. Je weiter vom Äquator entfernt eine Antenne aufgestellt wird, desto geringer ist ihre Neigung. Offset-Spiegel werden z. B. hierzulande fast senkrecht aufgestellt.

embedded
Englischer Ausdruck für die feste Integration eines Verschlüsselungssystems in einem Digitalreceiver. Für die Decodierung der Programme wird dabei ausschließlich eine Smartcard benötigt.

Empfangspegel
Empfangsverhältnisse werden in der Nachrichtentechnik als relative logarithmische Werte mit der Einheit Dezibel (dB) angegeben. Grundsätzlich kommen DVB-T-Empfänger mit geringeren Empfangspegeln aus als analoge Geräte.

Emulation (EMU)
Eine illegale Software simuliert ein offizielles Verschlüsselungssystem. Es gibt zwar einige wenige legale Emulatoren, die meisten sind aber illegal.

EMV-Richtlinie
Die Richtlinie zur Elektromagnetischen Verträglichkeit beinhaltet die rechtlichen und technischen Grundlagen der wechselseitigen Beeinflussung elektrischer Geräte durch die von ihnen hervorgerufenen elektromagnetischen Felder.

Encoder
Oberbegriff für Geräte oder Programme, die Rohdaten in ein bestimmtes Format umwandeln.

Endstufe
Die letzte Stufe einer Verstärkerschaltung. Ihre Aufgabe ist es, das vom Vorverstärker erhaltene Audio-Signal leistungsmäßig zu verstärken und an die niederohmigen Lautsprecher anzupassen. Die Verlustleistung wird in Form von Wärme abgegeben, so dass meist für eine freie Aufstellung gesorgt werden muss.

EPG
Electronic Program Guide – elektronischer Programmführer, der mit den Programmen übertragen wird und verschiedene Angebote enthält. Neben dem Abrufen von Programmzusammenfassungen oder der Dauer der Sendungen können zusätzliche Erinnerungs- und Kontrollfunktionen (z. B. für Eltern) aktiviert werden.

Ethernet
Eine Schnittstelle aus der Computerwelt. In der Unterhaltungselektronik dient sie nicht nur dazu, über einen Receiver im Internet zu surfen, sondern auch dazu Daten schneller als mit der USB- oder RS-232-Schnittstelle zwischen den Geräten auszutauschen.

ETSI
European Telecommunication Standard Institute – 1988 gegründetes Institut zur Standardisierung der Telekommunikation in Europa.

EVG
Europäischer Gemeinschaftsvertrag – Regelt unter anderem die Aufteilung der Kompetenzen zwischen der EU und den Mitgliedsstaaten.

Mit freundlicher Unterstüzung von www.digitalfernsehen.de

Language

Our site in english

Bezugsquellen

Überzeugt? Hier finden Sie einen Händler in Ihrer Nähe, bei dem Sie unsere Produkte kaufen können:

Glossar

Fachbegriffe einfach erklärt:
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Bleiben Sie mit uns up-to-date und abonnieren Sie unseren Newsletter: