L-Band
Frequenzbereich von 1 452 Gigahertz bis 1 492 Gigahertz, der in neun Kanäle unterteilt ist. Das L-Band wird für die regionale Ausstrahlung digitaler Radioprogramme im DAB-Netz verwendet.

LAN
Local Area Network – kleines Netzwerk, dessen Komponenten fest über kleine Entfernungen an einem bestimmten Ort meist dauerhaft mit Kabeln verbunden werden.

Laptop
Auch Notebook genannt. Mobile Computer in der Größe einer kleinen Tragetasche. Durch den eingebauten LCD-Bildschirm können Sie alle Vorgänge von unterwegs steuern. Moderne Laptops sind durch ihre hohe Leistungsfähigkeit fast so schnell wie ein normaler PC.

Laser
Light Amplifi cation by Stimulated Emission of Radiation – wortwörtlich: Lichtverstärkung durch induzierte Strahlungsemission. Das Bild lässt sich auf jede beliebige Fläche projizieren, auch wenn der Projektor weit von der Leinwand entfernt oder in einem anderen Raum steht.

Layerwechsel
Mit Layer (Übersetzt: Schicht) bezeichnet man die einzelnen Ebenen einer Digital Versatile Disc, auf denen Informationen gespeichert sind. Man spricht von einem Layerwechsel, wenn der Laser nach dem Auslesen der ersten Schicht auf die zweite wechselt (Umfokussieren). Dabei kann es beim Abspielen eines Filmes zu kurzen Aussetzern kommen (je nach Gerät eine bis drei Sekunden). Um solche Unterbrechungen zu minimieren, wird der zweite Layer oft im gegenläufigen Sinn beschrieben, also von außen nach innen.

LCD
Liquid Christal Display – Bildtechnologie, bei der das ausgesandte Licht einer Lampe auf Flüssigkeitskristalle trifft, die die Lichtintensität manipulieren. Die Bildpunkte sind somit nicht selbstleuchtend sondern müssen "angestrahlt" werden. Neue LCDs verwenden Leuchtdioden zur Helligkeitsregulierung. Befinden sich diese LEDs hinter dem LCD-Panel, können diese einzeln angesteuert werden, um die Helligkeit entsprechend des Bildinhaltes zu regulieren. Zusätzliche Farbfilter färben die einzelnen Bildpunkte ein. LCDs gelten als stromsparend, der Blickwinkel ist allerdings eingeschränkt und der Bildkontrast meist niedriger als vergleichbare Röhren- und Plasmafernseher.

LED
Light Emitting Diode. Elektronisches Halbleiter-Bauelement, das bei angelegter Spannung zu leuchten beginnt.

Lensshift
Um die Aufstellung eines Projektors zu erleichtern, kann die Linse verschoben und das Bild horizontal wie vertikal bewegt werden. Ist der Lensshift im Zusammenhang mit der Optik gut integriert, bleibt das Bild trotz einer Verschiebung fehlerfrei.

Letterbox
Im 4 : 3-Format abgelegtes 16 : 9-Bild, bei dem die entstandenen Bildzeilen ober- und unterhalb als schwarze Balken gespeichert werden. Für 4 : 3-Fernseher ist dieses Verfahren optimal, da das Bild 1 : 1 auf dem Bildschirm abgebildet werden kann. 16 : 9-Fernseher profitieren von anamorphen Aufzeichnungen.

Linux
Frei erhältliches Betriebssystem, das auf verschiedenen Prozessor-Plattformen eingesetzt werden kann.

LNB
Low Noise Block Converter. Der LNB ist im Brennpunkt der Sat-Schüssel montiert und empfängt die Satellitensignale. Die meisten Receiver verfügen über zwei LNB-Buchsen. Zum einen LNB-IN: Hier wird das Kabel per F-Stecker angeschlossen, welches von der Satellitenantenne kommt. Die untere Buchse ist LNB-OUT. Diese kann das Signal z. B. an einen älteren Analogreceiver durchschleifen.

LOF
Local Oscillator Frequency – anhand der LOF werden die Sat-Signale aus dem hohen Frequenzbereich des High- und Low-Bands in den Bereich der ersten Sat-ZF konvertiert. Für das Low-Band beträgt die LOF 9,75 GHz, für das High-Band 10,6 GHz.

Loggen
Abhören und Auswerten von geschützten Daten einer Smartcard.

LOTUSEFFEKT
Bestimmte Pflanzenoberflächen, besonders die Blätter der indischen Lotusblume, werden nicht von Wasser benetzt und sind vollkommen schmutzabweisend. Feinste Erhebungen auf der Oberfläche sorgen dafür, dass das Wasser gut abperlt und Schmutz mitreißt. Diesem Effekt aus der Natur kommt man mit speziellen Regenabweiserfl üssigkeiten sehr nahe, z. B. für die Autofrontscheibe oder für Sat-Schüsseln.

Low-Band
Frequenzbereich zwischen 10,7 GHz und 11,7 GHz. Das Low-Band wurde anfänglich für die Übertragung von TV- und Radioprogrammen genutzt. Daher befinden sich heute im Low-Band überwiegend analog ausgestrahlte Programme. Mit zunehmender Digitalisierung wird aber auch das Low-Band mit digital abgestrahlten Programmen besetzt.

Mit freundlicher Unterstüzung von www.digitalfernsehen.de

Language

Our site in english

Bezugsquellen

Überzeugt? Hier finden Sie einen Händler in Ihrer Nähe, bei dem Sie unsere Produkte kaufen können:

Glossar

Fachbegriffe einfach erklärt:
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Bleiben Sie mit uns up-to-date und abonnieren Sie unseren Newsletter: